Gesunde Ernährung

Was ist Vollwert-Ernährung ?

Bei der Vollwert-Ernährung handelt es sich um ein ganzheitliches Ernährungskonzept. Hier geht es um eine überwiegend lacto (Milch, Milcherzeugnisse) -vegetabile (pflanzliche) Ernährungsweise, bei der gering verarbeitete Lebensmittel bevorzugt werden. Gesundheitlich wertvolle Lebensmittel werden zu genußvollen Speisen zubereitet. Die hauptsächlich verwendeten Lebensmittel sind Vollkornprodukte, Gemüse und Obst, Kartoffeln, Hülsenfrüchte sowie Milch und Milchprodukte. Daneben können auch geringe Mengen an Fleisch, Fisch und Eiern enthalten sein. Etwa die Hälfte der Nahrungsmenge besteht aus unerhitzter Frischkost. Die Zubereitung erfolgt schonend, mit wenig Pflanzenölen und aus frischen Lebensmitteln. Nahrungsmittel mit Zusatzstoffen werden vermieden. Weiterhin werden unverpackte oder umweltschonend verpackte Lebensmittel favorisiert.

 

Knackig – Frisches macht das Rennen

Gemüse und Obst werden in der Vollwert-Ernährung ganz groß geschrieben, denn sie sind ideal geeignet, den Körper mit den lebensnotwendigen Vitaminen und Mineralstoffen zu versorgen. Sie liefern viele wertvolle Nährstoffe mit zahlreichen positiven Wirkungen auf die Gesundheit. Sie stärken das körpereigene Abwehrsystem, helfen bei Entzündungen, schützen die Körperzellen vor Schädigungen und vor nachfolgenden Erkrankungen. Ein bekanntes Beispiel sind die gesundheitsfördernden Inhaltsstoffe des Knoblauchs.

Die in Gemüse und Obst besonders zahlreich und in großer Menge vorhandenen Geschmacks-, Farb- und Geruchsstoffe fördern darüber hinaus den Appetit und die Verdauung.

 

Wertvoll: Unerhitztes Gemüse und Obst

Verzehren Sie jeden Tag reichlich frisches Gemüse und Obst, einen größeren Teil davon am besten unerhitzt, denn durch Erhitzen werden empfindliche Inhaltsstoffe (wie Vitamine und sekundäre Pflanzenstoffe) zerstört. Außerdem sind die Ballaststoffe in Gemüse und Obst in unerhitzter Form besonders wirksam.

Frische, knackige Salate und Früchte müssen gründlich gekaut werden. Dadurch wird das Zahnfleisch massiert und die Durchblutung gefördert.

Einer Parodontose kann so vorgebeugt werden. Der vermehrt gebildete Speichel wirkt zudem als Schutz vor Karies, da er die Zähne reinigt und zusätzlich mit Mineralstoffen versorgt.

Das Schälen von Gemüse und Obst entfernt Vitamine und Mineralstoffe sowie Ballaststoffe. Insbesondere bei vielen Früchten befindet sich der größte Teil der Vitamine direkt unterhalb der Schale. Sie gehen durch Schälen verloren. Waschen Sie Gemüse und Obst daher nur gründlich und zerkleinern sie es erst anschließend.

 

Wenn Sie warme Mahlzeiten zubereiten, garen Sie schonend in wenig Wasser. Verwenden Sie die Garflüssigkeit möglichst noch weiter, z. B. für eine Sauce oder Suppe. Die in das Wasser übergegangenen Vitamine und Mineralstoffe können so noch genutzt werden.

 

Empfehlungen und Tipps:

  • Essen Sie täglich frische Salate und Obst.
  • Nutzen Sie das abwechslungsreiche Angebot der saisonalen Gemüse- und Obstsorten.
  • Bevorzugen Sie ökologisch angebaute Ware vom Bauern bzw. aus dem Naturkostladen oder dem Reformhaus, da bei ihrer Herstellung auf chemische Pflanzenschutzmittel verzichtet wird.
  • Planen Sie auch Milchsäure, Gemüse, Kartoffeln und Hülsenfrüchte regelmäßig in Ihren Speiseplan ein.
  • Bereiten Sie Ihre Frischkost erst direkt vor dem Verzehr zu.
  • Dünsten Sie Gemüse schonend in wenig Wasser, so dass es noch bissfest ist.

 

Vor der Hauptmahlzeit gegessen, trägt Frischkost dazu bei, das Verdauungssystem anzuregen und den ersten Hunger zu stillen. So wird weniger von der meist reichhaltigen warmen Mahlzeit gegessen. Übergewicht entsteht so gar nicht erst, und überflüssige Pfunde verschwinden langfristig.

 

Milch und Milchprodukte

Milch und Milchprodukte sind die beste Nahrungsquelle für den Mineralstoff Calcium. Sie sind daher für ein stabiles Knochengerüst sehr wichtig. Besonders wertvoll sind Joghurt, Kefir, fettarme Käsesorten oder Dickmilch.

 

Ohne Fleisch fehlt Ihnen etwas?

Fleisch, Fisch und Eier spielen in der Vollwert-Ernährung eher eine Nebenrolle, denn ein hoher Verzehr von Fleisch- und Fischprodukten kann die Gesundheit beeinträchtigen.

Wenn Sie Ihren Fleisch- und Wurstkonsum reduzieren, können Sie also deutlich Fett einsparen.

Fisch ist ein wertvolles Lebensmittel. Allerdings gilt das nur für Salzwasserfische, denn Süßwasserfische wie Forelle, Hecht oder Karpfen, weisen keine nennenswerten Mengen an Jod auf.

Zusätzlich ist die Verwendung von jodiertem Meer- oder Speisesalz empfehlenswert. Bevorzugen Sie Hochseefische, wie Rotbarsch, Makrele, Schellfisch oder Kabeljau. Sie sind weniger mit Schadstoffen belastet als Fische aus Flüssen oder Küstenregionen.

 

Information / Beratung

Weitere Informationen zum Thema Vollwert-Ernährung bekommen Sie über die Geschäftsstelle Ihrer Krankenkasse.

 

Quelle: Kaufberater BIOKOST- Humboldt-taschenbücher.